Springen Sie zur Hauptnavigation

Springen Sie zum Hauptinhalt



Logo und Suche, Navigation Dauerpunkte


Logo DMI

Hauptnavigation 1. Ebene



Hauptnavigation 2. Ebene



Hauptinhalt


24.11.2014

Warnwesten für die Kinderklinik im Klinikum Traunstein

Unfälle mit Kindern: Archivierungsdienstleister DMI unterstützt Prävention

Warnwesten helfen Unfälle von Kindern zu vermeiden - Übergabe in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin: Die Erzieherin Regina Wiesholler (hinten) und die beiden jungen Patientinen Julia und Johanna (von links)

Unfälle mit Kindern gehören nach wie vor zum traurigsten Kapitel unseres Verkehrsalltages. Tagtäglich durchleben Kinder, besonders, wenn sie sich bei Dunkelheit und winterlichem Wetter draußen bewegen, gefährliche Situationen.

Als verantwortungsbewusster Dienstleister für die Archivierung von Patientenakten arbeitet DMI seit vielen Jahren mit Krankenhäusern in ganz Deutschland zusammen; daher weiß man in dem Unternehmen mit Stammsitz in Münster um die traurige Bilanz solcher Unfälle. „Die Sicherheit von Kindern liegt besonders am Herzen“, unterstrich DMI Geschäftsführer Christoph Schmelter, „und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Verantwortung zu übernehmen und durch Präventivmaßnahmen mitzuhelfen, Unfälle mit Kindern zu vermeiden oder zumindest zu verringern.“ Damit Kinder im Straßenverkehr künftig sicherer sind, spendet das Unternehmen im Rahmen der Aktion „Leuchtende Kinder kommen sicher ans Ziel!“ hunderte reflektierende Warnwesten bundesweit an Krankenhäuser.


Gesehen werden – ein wichtiger Schritt zur Unfallvermeidung

So nahm Mitte November auch die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Traunstein gern Warnwesten in Empfang. Chefarzt PD Dr. Gerhard Wolf bedankte sich herzlich für diese Unterstützung und meinte, das unsere Kinderklinik natürlich genau der richtige Ort, um diese Westen an Patientenkinder und ihre Geschwister weiterzugeben. „Gerade jetzt im Herbst, wenn die Sicht eingeschränkt ist, ist es gut mit der Aktion zu beginnen. Uns ist sehr daran gelegen zu helfen, die Zahl von tragischen Unfällen durch Prävention zu verringern“, so Dr. Wolf.
Hält man sich vor Augen, dass die Kinder in der Dunkelheit mit dunkler Bekleidung erst in 30 Metern Entfernung von einem Autofahrer gesehen werden können, mit Warnweste aber bereits in 150 Meter, wird deutlich, welchen immensen Sicherheitswert diese Warnwesten für die kleinsten Verkehrsteilnehmer haben!

Ralf Reuter
Kommunikation - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kliniken Südostbayern AG - Klinikum Traunstein



Fußzeile, Wiederholung Navigation Dauerpunkte