Springen Sie zur Hauptnavigation

Springen Sie zum Hauptinhalt



Logo und Suche, Navigation Dauerpunkte


Logo DMI

Hauptnavigation 1. Ebene



Hauptnavigation 2. Ebene



Hauptinhalt


27.09.2019

Unfallgefahren in Schule und Freizeit vermeiden

v.l.n.r.: Leni Wohlgemuth, Kinderneurologie-Hilfe Münster e.V., Beatrice Becker, Lehrerin Gymnasium Wolbeck, Leon Bongers (mit Fahrrad), Tobias Freund (vorne), Ute Meures (Lehrerin), Gymnasium Wolbeck und Franz Abshagen

DMI unterstützt Präventionskonzept am Gymnasium Wolbeck

Bereits zum zweiten Mal hieß es am Gymnasium Wolbeck „Kinder sicher unterwegs“.   Zusammen mit ihren Lehrern und einigen Kooperationspartnern erlebten die  7er  Klassen bei herrlichem Wetter einen abwechslungsreichen Vormittag – mit dem Ziel, den Kindern das Tragen von Schutzkleidung und Prävention im Alltag zu ihrer eigenen Sicherheit näher zu bringen.

Viele schwere Verletzungen könnten durch einfache Schutzkleidung oder verbesserte Sichtbarkeit vermieden werden, zeigte Prof. Horst Rieger, Unfallchirurg am Clemenshospital Münster und Initiator des Präventionskonzeptes „Schutzkleidung ist cool!“ anschaulich in seinem Vortrag auf. Seit 2003 stellt Prof. Rieger sein preisgekröntes Konzept ehrenamtlich an Schulen vor, um Kindern und Jugendlichen von seinem Berufsalltag zu berichten. „Vor allem Unfälle mit Kindern gilt es unbedingt zu vermeiden. Der zunehmende Verkehr, jetzt auch mit E-Scootern und Lastenrädern, sorgt leider auch für viele Unfälle  mit schweren Kopfverletzungen, die durch das Tragen eines Helms hätten vermieden werden können“,  so Rieger. In dem  Vortrag „Dein Kopf“ von Gertrud Wietholt, Kinderneurologie-Hilfe Münster e.V., wurde erklärt, welche Langzeitschäden selbst ein einfacher Sturz vom Fahrrad haben kann, wenn kein Helm getragen wurde.

Uncool war gestern – heute ist es cool, sich zu schützen! Diese Meinung vertreten auch die Lehrer am Gymnasium Wolbeck.

DMI unterstützt das Projekt mit leuchtenden Turnbeuteln, Warnwesten und reflektierenden Schnürsenkeln, die bei den Schüler/innen heiß begehrt waren. „Schutzkleidung zum Mitnehmen, ein Schülerquiz und ein Memospiel „Schutzkleidung ist cool!“ für die Pause unterstützten den Präventionsgedanken nachhaltig“, so Rufina Wieners, DMI.

Möchten Sie das Projekt auch an Ihre Schule holen?
Kontakt:
Kinderneurologie-Hilfe Münster e.V.
Gertrud Wietholt und Leni Wohlgemuth
Tel. 0251-6869755
info@kinderneurologiehilfe.de

Klicken Sie hier für mehr Informationen zum Projekt



Fußzeile, Wiederholung Navigation Dauerpunkte