Springen Sie zur Hauptnavigation

Springen Sie zum Hauptinhalt



Logo und Suche, Navigation Dauerpunkte


Logo DMI

Hauptnavigation 1. Ebene



Hauptnavigation 2. Ebene



Hauptinhalt


28.12.2012

Gutes tun zu Weihnachten

Die lang ersehnten Wünsche schwer kranker Kinder

Schecküberreichung in Münster: Wera Röttgering, 1. Vorsitzende des Herzenswünsche e.V., bedankte sich im Namen schwer kranker Kinder und ihrer Eltern für die Spende. Christoph Schmelter, Geschäftsführer der DMI GmbH & Co. KG, unterstrich die christliche Verantwortung, Menschen zu helfen, die unserer Unterstützung bedürfen.

Durch die Erfüllung eines lang gehegten Wunsches schwer kranken Kindern und Jugendlichen neue Kraft geben: Dieses Ziel hat sich der Verein Herzenswünsche gesetzt. DMI unterstützt die Initiative erneut mit einer Spende.

Ob ein Treffen mit Prominenten, ein Aufenthalt auf einem Ponyhof, eine Heißluftballonfahrt oder aber eine schön ausgerichtete Geburtstagsfeier – die Erfüllung eines lang gehegten Traumes trägt entscheidend dazu bei, dass schwer kranke Kinder und Jugendliche den oft sehr belastenden Klinikalltag besser bewältigen können. Herzenswünsche e.V., ein bundesweit tätiger Verein, nimmt sich der Verwirklichung solcher Wünsche an – ganz individuell und mit viel Engagement. Mit diesem Ziel bauen rund 70 ehrenamtliche und drei hauptamtliche Helfer zu Eltern, Ärzten, Therapeuten und natürlich den betroffenen Kindern einen intensiven Kontakt auf. Sponsoren unterstützen die Umsetzung der oft komplexen Wünsche. So überreichte Christoph Schmelter, Geschäftsführer der DMI GmbH & Co. KG, der 1. Vorsitzenden des Herzenswünsche e.V., Wera Röttgering, im Rahmen der Weihnachtsfeier des Unternehmens einen Scheck in Höhe von EUR 3.000.
Wera Röttgering zeigte sich erfreut über dieses Engagement: „Ihre Spende ermöglicht es uns unserem Verein, weiteren Kindern Kraft in einer sehr schweren Zeit zu geben. Ich danke Ihnen im Namen der Kinder und Eltern.“
Christoph Schmelter unterstrich: „Es ist unsere christliche Verantwortung, Hilfe zu leisten, wo dies möglich ist. Ich freue mich, dass unser Unternehmen dazu beitragen kann, dass schwer kranke Kinder wieder Mut schöpfen.“



Fußzeile, Wiederholung Navigation Dauerpunkte