Springen Sie zur Hauptnavigation

Springen Sie zum Hauptinhalt



Logo und Suche, Navigation Dauerpunkte


Logo DMI

Hauptnavigation 1. Ebene



Hauptnavigation 2. Ebene



Hauptinhalt


11.01.2017

Prozessvorteile digitaler konsolidierter Patientenakten

DMI auf der MEDICA / dem Deutschen Krankenhaustag

Der NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (Mitte) informierte sich am Stand von DMI über die Qualitäts- und Produktivitäts- vorteile konsolidierter Patienten- akten für klinische und administrative Krankenhaus- prozesse. Die CD der Fighting Spirits, einer von DMI unterstützten Musik-Band schwer kranker Kinder, nahm er interessiert entgegen.

Die weltweit größte Medizintechnikmesse kombiniert mit einer herausragenden Informationsveranstaltung für die Krankenhausführung: Auch in diesem November beteiligte sich DMI mit einem Entscheiderfabrik-Stand und mit Vorträgen an der Medica und dem Deutschen Krankenhaustag.

Noch größer war der „LiveView“-Gemeinschaftsstand im Vergleich zum Vorjahr. Die Fachleute von DMI freuten sich in dem großzügigen Areal über die Gespräche mit Interessenten und mit Studenten, die den Austausch über ihre möglichen künftigen Tätigkeitsbereiche austauschten. Der NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin informierte sich ebenfalls am Stand von DMI über die Qualitäts- und Produktivitätsvorteile konsolidierter Patientenakten für klinische und administrative Krankenhausprozesse. Er bedankte sich für die CD mit Songs der Fighting Spirits – einer Musik-Band schwer erkrankter Kinder, die ihren Mitwirkenden neuen Lebensmut gibt. DMI unterstützt diese Musikgruppe.

Eine Session des Medica-begleitenden Deutschen Krankenhaustags stellte die ITSchlüsselprojekte dieses Jahres in den Mittelpunkt. Zu den fünf Projekten, die die Teams seit dem Entscheider-Event zum Proof-of-Concept geführt haben, zählte „IHE-konforme Architekturen für die Langzeitarchivierung“. Jochen Diener, Abteilungsleiter IT am Klinikum Saarbrücken, und Robert Dworschak, Leiter Zentrale EDV am Klinikum Nordoberpfalz, zeigten gemeinsam mit dem IT-Berater Dr. Carl Dujat von promedtheus die Realisierung dieses Projekts mit maßgeblicher Beteiligung von DMI. Die Ergebnisse belegen, dass sich eine solche Architektur mit den Vorteilen der Interoperabilität und Anbieterunabhängigkeit umsetzen lässt; Krankenhäuser, die Zukunftssicherheit für ihre Investitionen wünschen und sich für den digitalen Wandel rüsten, setzen vermehrt auf diesen standardbasierten Ansatz für die Archivierung ihrer digitalen Akten. – Für das nächste Entscheider-Event hat DMI das Projekt „Effizienz und Sicherheit im Abrechnungs- und Qualitätssicherungsprozess durch gezielt semantisch qualifizierte Patientenakten“ eingereicht. Der erste Krankenhaus-Partner ist hierbei das St. Marien-Krankenhaus Siegen.

„Wir haben uns über die positive Resonanz zu den Gesprächen über konsolidierte Patientenakten und ihre Mehrwerte an unserem Stand und bei den Vorträgen sehr gefreut“, so DMI Geschäftsführer Christoph Schmelter. „DMI plant, sich beim LiveView-Stand auf der Medica 2017 erneut zu beteiligen.“



Fußzeile, Wiederholung Navigation Dauerpunkte