Springen Sie zur Hauptnavigation

Springen Sie zum Hauptinhalt



Logo und Suche, Navigation Dauerpunkte


Logo DMI

Hauptnavigation 1. Ebene



Hauptnavigation 2. Ebene



Hauptinhalt


22.07.2014

Musik bringt Freude in das Leben schwerkranker Kinder

„Fighting Spirits“ vermitteln Kampfgeist, Lebensmut und Lebensfreude

Spende der DMI Mitarbeiter für die engagierte Arbeit der „Fighting Spirits“: Frank Gottschalk, Ergotherapeut am Universitätsklinikum Düsseldorf (links), Wolfgang Köster, Musiktherapeut am Universitätsklinikum Münster, und Rufina Wieners, Marketing DMI

Wer dieses Team erlebt, spürt den Spirit, die Wärme und den Glanz, die diese Gemeinschaft und Freundschaft ausmachen: Frank Gottschalk und seinen ehrenamtlichen Partnern gelingt es, durch Musik Kinder und Jugendliche auf onkologischen Stationen zu begeistern. Die Mitarbeiter des Archivierungsdienstleisters DMI unterstützen diese wertvolle Arbeit.

Gottschalk ist Ergotherapeut am Universitätsklinikum Düsseldorf. Mit viel Engagement und Herzblut rief er ein Musikprojekt ins Leben, das nun seit nun mehr 3 Jahren die Kinder und Jugendlichen der onkologischen Station mitreißt. Regelmäßige Proben sowie kleine und große Konzertauftritte  der „Fighting Spirits“ helfen dabei, den Alltag der Krebstherapie hinter sich zu lassen, die Krankheit über selbstkomponierte Songs zu verarbeiten und sich anderen durch Musik mitzuteilen. Unterstützt wird die Arbeit von Frank Gottschalk und das Musik-Basisteam – Proben, Konzertreisen, Aufnahmen von Konzerten, Pressearbeit, Projektgründungen an anderen Häusern und mehr - durch den gegründeten Förderverein der Fighting Spirits e.V. durch viele Eltern, Freunde und Förderer.

„In diesem Projekt schaffen sich unsere Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen dadurch einen Ausgleich, dass sie gemeinsam Musik machen, echte Freundschaften schließen und einander helfen, Schlimmes zu verarbeiten“, erläutert Frank Gottschalk: „Das Musikmachen erlaubt es ihnen, sich auszudrücken, Erfolge zu haben, dadurch Selbstbewusstsein und Motivation zu tanken und somit – nach einer meist langen und entbehrungsreichen Klinikzeit – das Leben wieder zu genießen. Unser Projekt“, so Gottschalk weiter, „soll anderen Erkrankten, aber auch jedem, der in einer Sondersituation steckt, Vorbild und Ansporn sein, niemals aufzugeben.“ – Einige der Songs stehen unter www.fightingspirits.de  zum kostenlosen Download zur Verfügung - die erste CD erscheint in Kürze.

Musik verbindet – Musik heilt

Ihr Konzept möchten die „Fighting Spirits“ jetzt in weitere onkologische Abteilungen hineintragen, auch durch die Gründung neuer Fighting Spirits-Gruppen, die gemeinsam auftreten und einander unterstützen. So probt inzwischen ein „Fighting Spirit Münster“ gemeinsam mit den Düsseldorfern bis am Universitätsklinikum Münster eine eigene kleine Projektgruppe entstanden ist. Dies ist einer der guten Gründe dafür, dass der Archivierungsdienstleister DMI sich den „Fighting Spirits“ verbunden fühlt und auch für Münster seine Unterstützung anbietet.

Die Belegschaft der DMI Gruppe nahm im Juni den Geburtstag ihres Geschäftsführers Christoph Schmelter zum Anlass, zur Unterstützung dieser wertvollen Aktivitäten für eine Spende zu sammeln. Den Scheck überreichte Ende Juni in Münster Rufina Wieners, Beauftragte der Geschäftsführung DMI, dem Förderverein des Projektes. „Das Projekt hat uns in den Bann gezogen – auch, weil es in einem Krankenhaus entstanden ist und wir uns dieser Zielgruppe sehr verbunden fühlen“, so Rufina Wieners.



Fußzeile, Wiederholung Navigation Dauerpunkte